Linksjugend ['solid] Bamberg http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de Sun, 20 Nov 2016 22:27:23 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 en Nach der Ruhe ist vor dem Sturm! http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2016/11/20/nach-der-ruhe-ist-vor-dem-sturm/ http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2016/11/20/nach-der-ruhe-ist-vor-dem-sturm/#comments Sun, 20 Nov 2016 22:03:12 +0000 Linksjugend ['solid] Bamberg Allgemein Linksjugend ['solid] http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2016/11/20/nach-der-ruhe-ist-vor-dem-sturm/ Nachdem die ’solid Bamberg einige Zeit inaktiv war, freut es uns mitteilen zu können, dass sich die neue ’solid Bamberg Ortsgruppe wieder regelmäßig trifft.
Ihr findet uns jeden Sonntag im studentischen Mehrzweckraum Balthasar an der Bushaltestelle Schranne ab 16 Uhr. Blog und Facebookaccount wird übernommen werden aber da wir uns ein bisschen einfuchsen müssen, wird das aktualisieren einige Tage dauern. Wir bitten um Rücksicht.

    In diesem Sinne den Aufbau vorantreiben und die Verhältnisse zum tanzen bringen!
]]>
http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2016/11/20/nach-der-ruhe-ist-vor-dem-sturm/feed/
Winterakademie 2015 http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/12/23/winterakademie-2015/ http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/12/23/winterakademie-2015/#comments Tue, 23 Dec 2014 15:45:39 +0000 Linksjugend ['solid] Bamberg Allgemein Linksjugend ['solid] http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/12/23/winterakademie-2015/
Winterakademie 2015

[Mehr Infos]

]]>
http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/12/23/winterakademie-2015/feed/
Rojava – Bericht einer Delegationsreise nach Kurdistan http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/12/11/rojava-bericht-einer-delegationsreise-nach-kurdistan/ http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/12/11/rojava-bericht-einer-delegationsreise-nach-kurdistan/#comments Thu, 11 Dec 2014 18:22:50 +0000 Linksjugend ['solid] Bamberg Allgemein AK AuF (Antimilitarismus und Frieden) http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/12/11/rojava-bericht-einer-delegationsreise-nach-kurdistan/ Ein Teilnehmer einer Delegationsreise (September) nach Kurdistan berichtet von den Protesten an der Grenze zur heftig umkämpften Stadt Kobane und über die aktuelle Situation in Kobanê/Rojava. Er wird auf die Bedeutung des Aufbaus demokratischer Autonomie in Rojava eingehen, auf die Lage in den syrischen und irakischen Teilen Kurdistans aber auch auf die Rolle der Türkei in dem Konflikt

Save Kobane

Wann? 22.12.2014 um 20 Uhr | Wo? Feldstr. 22, Erlangen

Wir treffen uns gemeinsam um 18:20 Uhr in der Bamberger Bahnhofshalle, um gemeinsam zu dieser Veranstaltung zu fahren.

Weitere Infos: http://feld22.de

]]>
http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/12/11/rojava-bericht-einer-delegationsreise-nach-kurdistan/feed/
Dass Auschwitz nie wieder sei! http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/12/08/dass-auschwitz-nie-wieder-sei/ http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/12/08/dass-auschwitz-nie-wieder-sei/#comments Mon, 08 Dec 2014 12:31:42 +0000 Linksjugend ['solid] Bamberg Allgemein AK Antifa http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/12/08/dass-auschwitz-nie-wieder-sei/ Nie wieder Auschwitz

Die DGB-Jugend wird anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz eine Gedenkstättenfahrt durchführen.

Diese Gedenkstättenfahrt wird vom 17. – 21. Juni 2015, dabei sind laut Programm die Tage folgend strukturiert:

Image Hosted by ImageShack.us
17. Juni – Anreise
18./19. Juni – Erinnern und Gedenken
19. Juni – Nachmittags – Gedenkzeremonie am Mahnmal
20. Juni – Workshops in der Universität Krakau.
21. Juni – Abreise

Das Konzentrationslager Auschwitz war das größte Vernichtungslager der Nazis im Dritten Reich. Millionen Menschen wurden Opfer der nationalsozialistischen Barbarei.

Die Todesfabrik ist für die ganze Welt zum Symbol für Terror, Völkermord und die Shoah geworden. Auschwitz steht als Symbol für das Unvergleichbare.

Aus der Erinnerung an die Verbrechen entsteht für die heutigen Generationen aber auch die Verantwortung, dafür zu sorgen, dass sich Auschwitz nie wiederholen kann. Der 70. Jahrestag der Befreiung ist ein wichtiger Anlass, dieses Gedenken aktiv in einem Bündnis mit 1.000 jungen Menschen zu begehen.

Antifaschistische Einheitsfront

Mit diesem Projekt startet die Zusammenarbeit in einem breiten Bündnis von Jugendverbänden und -organisationen, denen gemeinsam ist, dass sie sich mit dem Gedenken an die Verbrechen des Nationalsozialismus auseinandersetzen und es in ihrer Bildungsarbeit verankern (wollen).

Alle wichtigen Informationen dazu, wie auch das Anmeldungsformular, findet ihr auf der Kampagnenseite der DGB-Jugend

Auch die Auschwitz Stiftung organisiert mit dem Institut der Veteranen und die Internationale Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) eine Fahrt von 1000 Jugendlichen aus ganz Europa von Brüssel nach Auschwitz im Mai 2015. Der Zug startet in Brüssel und wird in Deutschland einen Haltepunkt haben, an dem weitere Jugend-liche zusteigen können. Insgesamt werden etwa tausend Jugendliche aus ganz Europa in Auschwitz zusammenkommen, um – in der Gesellschaft der letzten Überlebenden der Lager – der Befreiung vom deutschen Faschismus und des Siegs der Demokratie zu gedenken. Die Reise hat neben dem Gedenken auch noch weitere Ziele:

  • Pädagogisch: 1000 Jugendliche bekommen die Möglichkeit, das Museum von Auschwitz (Stammlager und Birkenau) zu besuchen und etwas über den Völkermord der Nazis zu erfahren.
  • Erinnerung: Die Jugendlichen besuchen das Gelände des ehemaligen Lagers zusammen mit Überlebenden und Augenzeugen.
  • Begegnung: Die Jugendlichen haben die Möglichkeit mit Gleichaltrigen aus allen europäischen Ländern zusammenzukommen.
  • Weitere Informationen findet ihr auf dem entsprechenden Flugblatt der VVN/BdA, das auch ein Anmeldeformular für InteressentInnen.

    ]]>
    http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/12/08/dass-auschwitz-nie-wieder-sei/feed/
    Termine im Dezember http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/11/25/termine-im-dezember/ http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/11/25/termine-im-dezember/#comments Tue, 25 Nov 2014 13:29:16 +0000 Linksjugend ['solid] Bamberg Allgemein http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/11/25/termine-im-dezember/ zu den Terminen) Weitere Termine könnt ihr uns natürlich gerne per E-Mail oder Facebook zukommen lassen ]]> Die Seite mit Terminen wurde aktualisiert und ergänzt. (-> zu den Terminen)
    Weitere Termine könnt ihr uns natürlich gerne per E-Mail oder Facebook zukommen lassen ;)

    ]]>
    http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/11/25/termine-im-dezember/feed/
    Am 17.01.2015: Magdeburg Nazifrei! http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/11/23/am-17-01-2015-magdeburg-nazifrei/ http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/11/23/am-17-01-2015-magdeburg-nazifrei/#comments Sun, 23 Nov 2014 21:06:28 +0000 Linksjugend ['solid] Bamberg Allgemein AK Antifa http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/11/23/am-17-01-2015-magdeburg-nazifrei/ Auf nach Magdeburg!

    The same procedure as every year: jedes Jahr im Januar treten über Tausend Nazis den Weg nach Magdeburg an, um gemeinsam mit ihren ortsansässigen Kameraden anlässlich der Bombardierung Magdeburgs am 16.01.1945 zu marschieren. Dabei wird bewusst geleugnet, was hinlänglich bekannt ist: erst die Bombardierung deutscher Rüstungsbetriebe im Januar ’45 führte zum endgültigen Produktionsstopp an Kriegswaffen. Magdeburg war für die Hitlerdiktatur einer der wichtigsten Rüstungsstandorte. Die Bombardierung kriegswichtiger Waffenproduktionsstätten wie in Dessau, Dresden und Magdeburg beschleunigten den Anfang vom Ende des Zweiten Weltkriegs und die Zerstörung des faschistischen Hitlerregimes.

    Den 70. Jahrestag der Bombardierung Magdeburgs werden die Nazis vermutlich zum Anlass nehmen, die Aufmärsche der letzten Jahre organisatorisch und personell zu überbieten. Angefangen mit acht Nazis als Teilnehmer an der städtischen Gedenkkundgebung im Jahr 1998, steigerte sich die Zahl der Teilnehmenden am Januar-Aufmarsch in den vergangenen Jahren auf über 1.000. Seit 2001 marschieren die Nazis rund um den 16. Januar durch Magdeburg. Im Jahr 2005 ist es erst- und letztmalig gelungen, den Aufmarsch zu stoppen.

    Neofaschisten aus Magdeburg und Sachsen-Anhalt nehmen wichtige Positionen in den Vorständen der NPD, der JN und den sogenannten “freien Kameradschaften” ein. Mit der Gründung eines Kreisverbands der Neonazi-Partei „Die Rechte“ im Jerichower Land soll offensichtlich versucht werden, die geschwächten Strukturen der Neonazis in der Region zu stärken. Im Schutz der Partei können die Faschisten ihre nationalistischen Ideologien verbreiten und auf diesem Weg formal legal agieren. Außerdem ist damit zu rechnen, dass sich die Partei in Sachsen-Anhalt weiter vergrößern wird, da Neonazis in Magdeburg ebenfalls einen eigenen Ortsverband anstreben.

    Das Bündnis „Magdeburg Nazifrei“ hat sich am 31.05.2012 in Magdeburg gegründet. Als Spektren übergreifendes Blockadebündnis in Magdeburg organisiert es Blockaden gegen den Aufmarsch der Nazis. Im Januar 2015 werden die notwendigen Strukturen für Aktionen gestellt. Mit unserem Engagement und eurer Unterstützung wurde in den Vorjahren die Protestkultur in Magdeburg nachhaltig verändert. Blockaden als Aktionsform sind bei Protestaktiven kein absolutes NoGo mehr. Nach den ersten Blockadeversuchen im Januar 2013 mussten wir erkennen, dass es in Magdeburg einer anderen Strategie bedarf. 2014 setzten wir dann auf ein dezentrales Vorgehen und verbuchten damit erste Teilerfolge. Wir halten an dieser Strategie fest und werden sie weiter ausbauen.

    Die Desinformationspolitik und die durch Polizei und Deutsche Bahn unterstütze Mobilität der Neonazis erfordern auch im Januar 2015 eine bundesweite Mobilisierung, um genug Menschen in Magdeburg auf die Straßen zu bringen. Der politische Wille, diesen Aufmarsch stattfinden zu lassen konnte bisher nicht gebrochen werden. Daher ist damit zu rechnen, dass die Nazis von einem zum anderen Ende der Stadt verfrachtet werden, um dort zu marschieren, wo sie kaum blockiert werden können. Die Magdeburger Stadtverwaltung kann nach eigenen Aussagen nichts gegen den Naziaufmarsch tun. Die zuständige Versammlungsbehörde sei in Sachsen-Anhalt die Polizei. Dass der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Ignoranz für eine Strategie gegen Naziaufmärsche hält, bestätigte er auf einer öffentlichen Veranstaltung an der Universität in Magdeburg: „[…] Das ist ja eigentlich das Ziel. Sie wollen mit dem was sie machen in die Öffentlichkeit und die Öffentlichkeit wird durch Medien weiter gegeben. Wenn darüber keiner berichten würde, was ich mir in den ersten zwei Jahre mal gedacht habe, man ignoriert das einfach und keiner berichtet drüber, läuft sich das tot. Das funktioniert aber leider nicht, weil immer irgendjemand darüber berichtet.“

    Im letzten Jahr konnte mit dezentralen Protesten der Aufmarsch gespalten und zeitlich um einige Stunden nach hinten verschoben werden, da die Anreisewege der Nazis zeitweilig blockiert werden konnten.

    Unterstützt uns und kommt nach Magdeburg. Wir wollen, gemeinsam mit allen Kräften von hier und überall, den Aufmarsch der Neonazis verhindern und damit ein eigenes Statement gegen menschenverachtende Einstellungen und neonazistische Politik setzen.

    „17. Januar 2015 – Blockieren statt ignorieren!“

    ]]>
    http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/11/23/am-17-01-2015-magdeburg-nazifrei/feed/
    Weil es ohne uns auch nicht geht… http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/11/23/weil-es-ohne-uns-auch-nicht-geht/ http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/11/23/weil-es-ohne-uns-auch-nicht-geht/#comments Sat, 22 Nov 2014 22:07:25 +0000 Linksjugend ['solid] Bamberg Allgemein http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/11/23/weil-es-ohne-uns-auch-nicht-geht/
    Roter Stammtisch

    Weil einige unserer Mitglieder in der seit damals vergangenen Zeit Dinge erledigen mussten die für unsere bürgerlich-kapitalistische Gesellschaft von Belang sind (Abitur, Examen, …) ist es in letzter Zeit still um uns geworden. Da diese Hürden von den jeweiligen GenossInnen nunmehr überwunden sind, wollen wir uns nicht weiterhin auf den Lorbeeren der Erwähnung im Bericht des bayerischen Verfassungsschutzes 2013 ausruhen, sondern uns wieder aktiv gegen Neofaschismus, Kriegshetzerei und inakzeptabler Kommunal-, Landes- und Bundespolitik engagieren.

    Dazu laden wir alle interessierten Menschen ein, sich mit uns am Donnerstag, den 11.12., um 20:00 Uhr im Pizzini (Obere Sandstraße 17, 96049 Bamberg) zu treffen.


    Google Maps Generator by RegioHelden

    ]]>
    http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2014/11/23/weil-es-ohne-uns-auch-nicht-geht/feed/
    Wi(e)dersetzen! Auch 2014 Naziaufmärsche blockieren! http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2013/12/09/wiedersetzen-auch-2014-naziaufmaersche-blockieren/ http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2013/12/09/wiedersetzen-auch-2014-naziaufmaersche-blockieren/#comments Mon, 09 Dec 2013 15:38:31 +0000 Linksjugend ['solid] Bamberg Allgemein AK Antifa http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2013/12/09/wiedersetzen-auch-2014-naziaufmaersche-blockieren/ Auch 2014 wollen neofaschistische Kräfte wieder in Magdeburg und Dresden marschieren.
    Wir rufen dazu auf, sich nach Möglichkeit an den antifaschistischen Aktivitäten zu beteiligen!
    Außerdem dokumentieren wir an dieser Stelle die Aufrufe für Magdeburg und Dresden:

    Auf nach Magdeburg!

    Seit Jahren findet in Magdeburg einer der größten Naziaufmärsche in Deutschland statt. Auch am 18. Januar 2014 wollen Nazis wieder durch die Stadt marschieren. Ihr sogenannter Trauermarsch ist zugleich Verklärung des Nationalsozialismus und gezielte Besetzung des öffentlichen Raums. Er dient zur Stärkung der Binnenidentität der Nazis, zur Demonstration von Macht auf der Straße und der Propagierung ihrer menschenverachtenden Inhalte. (Ganzer Aufruf)

    Auf nach Dresden!

    Wieder Setzen! Nazis blockieren! Sit down again! – Block Nazis!
    Gegen Opfermythos und Naziaufmarsch.

    Sie lassen nicht locker: Seit vielen Jahren versammeln sich Nazis am und um den 13. Februar in Dresden zu einem sogenannten „Trauermarsch“. Am Jahrestag der Bombardierung Dresdens im Zweiten Weltkrieg wollen sie die Geschichte verdrehen und verbreiten den Mythos von der „unschuldigen Stadt“. Die von der Stadt betriebene problematische Tradition des „stillenGedenkens“ bietet zusätzlich Anschlusspunkte, und so konnte sich in Dresden zeitweilig der größte Naziaufmarsch Europas etablieren.. Durch die solidarische Zusammenarbeit der unterschiedlichsten Bündnispartner_innen konnte das gemeinsame Ziel erreicht und die Nazis in Dresden gleich im ersten Anlauf gestoppt werden. Auch in den folgenden Jahren haben tausende Gegendemonstrant_innen Zivilen Ungehorsam geleistet und sich damit gegen Rassismus und Geschichtsrevisionismus positioniert. Mit ihrem Engagement setzten sie ein klares Zeichen: Damit kommt ihr hier nicht durch! Die deutlich ansteigende Beteiligung aus Dresden konnte die abnehmende bundesweite Mobilisierung ausgleichen. Nachdem sich 2012 ca. 1500 Neonazis zum Fackelmarsch versammelten, waren es 2013 noch ca. 800. Eines steht fest: der nationalistische Großaufmarsch ist und bleibt Geschichte! (Ganzer Aufruf)

    ]]>
    http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2013/12/09/wiedersetzen-auch-2014-naziaufmaersche-blockieren/feed/
    Blockupy Frankfurt! http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2013/05/12/blockupy-frankfurt/ http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2013/05/12/blockupy-frankfurt/#comments Sun, 12 May 2013 16:11:34 +0000 Linksjugend ['solid] Bamberg Allgemein http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2013/05/12/blockupy-frankfurt/ Blockupy Banner

    Widerstand im Herzen des europäischen Krisenregimes 
31. Mai und 1. Juni 2013

    Blockupy* ruft auch in diesem Jahr zu europäischen Tagen des Protestes in Frankfurt am Main gegen das Krisenregime der Europäischen Union auf. Am 31. Mai und 1. Juni 2013 wollen wir den Widerstand gegen die Verarmungspolitik von Regierung und Troika – der EZB, der EU-Kommission und des IWF – in eines der Zentren des europäischen Krisenregimes tragen: an den Sitz der Europäischen Zentralbank (EZB) und vieler deutscher Banken und Konzerne – den Profiteuren dieser Politik.

    Die Verarmungs- und Privatisierungsprogramme, die schon vor Jahrzehnten den Ländern des Globalen Südens aufgezwungen wurden, sind jetzt in Europa angekommen. Die deutsche Agenda 2010 war nur ein Modellprojekt für das, was in noch dramatischerem Umfang gegenwärtig insbesondere in Südeuropa durchgesetzt wird. Diese Verelendung wird sich – auch hier – noch weiter verschärfen, wenn wir uns nicht wehren: Es droht der weitere Abbau sozialer und demokratischer Rechte. Damit soll die Zahlungsfähigkeit für die Renditeerwartungen der großen Vermögen erhalten bleiben und durch die Verbilligung und Prekarisierung von Lohnarbeit die „ökonomische Wettbewerbsfähigkeit“ Deutschlands und (Kern-)Europas auf dem kapitalistischen Weltmarkt gesteigert werden.
    Gemeinsam mit den Menschen im Süden Europas sagen wir: „Don’t owe, don‘t pay!“ (Wir schulden nichts, wir zahlen nichts!) und wehren uns dagegen, dass die Sanierung des Kapitalismus in Europa auf dem Rücken der Lohnabhängigen, der Erwerbslosen, der Rentner_innen, der Migrant_innen und der Jugendlichen ausgetragen wird. Wir verweigern uns der Komplizenschaft mit der deutschen Krisenpolitik, die nicht nur katastrophale Folgen für die Lebensverhältnisse der Menschen im Süden Europas hat, sondern auch hierzulande die soziale Spaltung immer weiter vorantreibt. Deswegen kämpfen wir auch gegen die hier bereits erfolgten und in noch größerem Ausmaß drohenden Verschlechterungen von Lebens- und Arbeitsbedingungen, die zudem geschlechtsspezifisch ungleich verteilt sind und somit die Geschlechterungerechtigkeit verschärfen. Zu uns gehören Initiativen gegen steigende Mieten, kommunale Verarmung und Schikanen am Jobcenter, gegen Abschiebungen, Lager und Residenzpflicht.

    Blockupy Banner

    Immer wieder wird versucht, uns zu spalten, z.B. mit dem Hinweis, ‚es wäre genug für die Griechen gezahlt‘. Keine Griechin, kein Grieche ist gerettet, vielmehr sind die Renditen von Banken und Konzernen gesichert worden. Wir widersetzen uns dem Versuch, mit solchen nationalistischen Parolen Beschäftigte, Erwerbslose und Prekäre in Deutschland und Griechenland, in Italien, Portugal und Frankreich oder anderen Ländern gegeneinander aufzuhetzen. Insbesondere bekämpfen wir alle (neo)faschistischen Tendenzen, Aufmärsche und Veranstaltungen. Wir wehren uns auch gegen jedwede reaktionäre oder rassistische Kriseninterpretation – gleich ob von „Unten oder Oben“ – gleich ob in antisemitischer, antimuslimischer oder antiziganistischer Form.

    Wir sind Teil der internationalen Bewegungen, die sich seit Jahren gegen die Angriffe auf unser Leben und unsere Zukunft wehren, für soziale Rechte und Alternativen kämpfen, neue Formen von demokratischer Organisierung und solidarischer Ökonomie entwickeln. Wir widersetzen uns der autoritären Durchsetzung der Spar- und Reformpakete, die in eklatantem Widerspruch zu demokratischen Prinzipien steht, und treten für die Demokratisierung aller Lebensbereiche ein. Wir widersetzen uns der Durchsetzung wirtschaftlicher Interessen mit Krieg und Rüstungsexport. Wir widersetzen uns dem kapitalistischen Wirtschaftsmodell, das auf globaler Ausbeutung basiert, notwendig Armut und soziale Ungleichheit produziert und die Natur systematisch zerstört.
    Wir tragen unseren Protest, unseren zivilen Ungehorsam und Widerstand an den Sitz der Profiteure des europäischen Krisenregimes nach Frankfurt am Main. Von polizeilicher und juristischer Repression, die Bewegungen an vielen Orten weltweit und auch uns trifft, lassen wir uns nicht einschüchtern, sondern begegnen ihr mit grenzüberschreitender Solidarität.
    Setzen wir unsere Solidarität gegen die Politik der Spardiktate! Machen wir deutlich: Wir werden nicht zulassen, dass die Krise weiter auf den Rücken von abhängig Beschäftigten, Erwerbslosen, Rentner_innen, Prekären, Studierenden, Flüchtlingen und vielen anderen abgeladen wird, weder anderswo, noch hier. Die Frankfurter Protesttage schließen damit an die weltweiten Proteste des vergangenen Jahres, die Proteste im Frühling in Brüssel und anderswo sowie an die Bewegungen für einen Alter Summit in Athen an.

    • Wir werden gegen die Politik von Bundesregierung und der ganz großen 4-Parteien-Koalition, gegen die Politik von EZB, EU-Kommission und IWF demonstrieren.

    • Wir werden die EZB blockieren.
Wir werden die öffentlichen Plätze in der Wirtschafts- und Finanzmetropole Frankfurt okkupieren – wir sind BLOCKUPY!

    Blockupy Banner *Blockupy ist ein bundesweites Bündnis, in dem zahlreiche Gruppen, Organisationen und einzelne AktivistInnen mitarbeiten. Wir sind in unterschiedlichen sozialen und politischen Gruppen oder Strömungen aktiv. Bisher beteiligen sich Attac-AktivistInnen, Gewerkschaften, antirassistische Netzwerke, Parteien wie Die Linke, Occupy-AktivistInnen, Erwerbsloseninitiativen, studentische Gruppen, Nord-Süd-, Friedens- und Umweltinitiativen, die Linksjugend [‘solid], die Grüne Jugend sowie linksradikale Zusammenschlüsse wie die Interventionistische Linke und das Ums-Ganze-Bündnis.

    ]]>
    http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2013/05/12/blockupy-frankfurt/feed/
    Antifaschistische Demonstration in München anlässlich des NSU-Prozess http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2013/03/30/antifaschistische-demonstration-in-muenchen-anlaesslich-des-nsu-prozess/ http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2013/03/30/antifaschistische-demonstration-in-muenchen-anlaesslich-des-nsu-prozess/#comments Sat, 30 Mar 2013 10:19:52 +0000 Linksjugend ['solid] Bamberg Allgemein AK Antifa http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2013/03/30/antifaschistische-demonstration-in-muenchen-anlaesslich-des-nsu-prozess/ Auf nach München!

    Am 17. April 2013 wird in München der Prozess gegen das NSU-Mitglied Beate Zschäpe sowie vier der Unterstützer beginnen: Ralf Wohlleben, Holger Gerlach, Carsten Schultze und André Eminger.

    Ein breites antifaschistisches Bündnis ruft deshalb zu einer bundesweiten Großdemonstration in München am Samstag vor Prozessbeginn auf.

    Im November 2011 wurde bekannt, dass die rassistischen und mörderischen Taten der Nazis des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) sieben Jahre lang unter den Augen der Sicherheitsbehörden begangen wurden. Sie haben zehn Menschen ermordet und zwei Sprengstoffanschläge verübt. In den Medien wurde der Begriff „Döner-Morde“ geprägt und die Sonderkommission gab sich den Namen „Bosporus“. Damit schloss die Polizei von Anfang an rassistische Hintergründe der Morde aus, behandelte die Opfer wie Täter und ermittelte in Richtung organisierter „Ausländer-Kriminalität“. (Der ganze Aufruf)

    Wir treffen uns am 13. April um 7:15 Uhr am Bamberger Bahnhof, um gemeinsam mit Bayernticket nach München zu fahren.

    Mehr Infos: http://nsuprozess.blogsport.de/

    ]]>
    http://linksjugendsolidbamberg.blogsport.de/2013/03/30/antifaschistische-demonstration-in-muenchen-anlaesslich-des-nsu-prozess/feed/